Der Schrofenpass

Der Schrofenpass ist ein Gebirgspass in den Allgäuer Alpen und liegt genau an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Der Schrofenpass hat eine Passhöhe von 1688m und verbindet über einen schmalen Pfad Oberstdorf in Deutschland mit Lechleiten bzw. Warth in Österreich.

Geschichte des Schrofenpasses:

Der Schrofenpass wurde im Jahr 1795 als Säumerpfad angelegt. Während des zweiten Weltkrieges wurde am 15. und 16. April 1945 ein Teil aus dem alten Pfad heraus gesprengt weil die SS im hintersten Allgäu noch an den Endsieg dachte und hier die Alpenfestung ausbauen wollte. Der Alpenverein sichert seitdem diese stellen des Schrofenpaß mit einer Aluleiter beziehungsweise mit Trittstufen.

Kartenmaterial für Wanderer und Mountainbiker

Als Kartenmaterial für Wanderer und Mountainbiker zur Überquerung des Schrofenpasses eignet sich insbesondere die „Kompass Karte Nr. 3: Allgäuer Alpen, Kleinwalsertal“ im Maßstab 1:50.000 aus dem Kompass Verlag. Diese topografische Karte reicht von Sonthofen über Oberstdorf bis nach Warth runter und ist daher für Wanderungen und Mountainbiketouren im Stillachtal bzw. Rappenalptal gut geeignet. Weiterhin eignet sich diese Karte für Wanderungen zur Mindelheimer Hütte. Weitere Wanderführer und Mountainbikeführer rund um den Schrofenpass gibt es hier.

=> Kompass Wanderführer Allgäuer Alpen bei Amazon bestellen

Lage des Schrofenpasses:

Schrofenpass

Schrofenpass

Der Schrofenpass liegt im Allgäu und zwar circa 20km südlich von Oberstdorf. Der Pass ist neben dem Haldenwanger Eck einer der südlichsten Punkte Deutschlands. Der Schrofenpaß ist zu Fuß oder mit Mountainbike über das Rappenalptal gut zu erreichen. Kurz hinter der Speicherhütte auf 1482m biegt man dann links Richtung Schrofenpaß ab. Dieser gehört mit zu den südlichsten Punkten von Deutschland. Über den Schrofenpass verläuft der Hauptkamm der Allgäuer Alpen.

Video vom Schrofenpaß

Sicherung des Wanderweges:

Sicherung des Schrofenpaß mit einer Leiter

Sicherung des Schrofenpaß mit einer Leiter

An exponierten Stellen wurde der Schrofenpass mit einem Handlauf an der Bergwand gesichert um einen Absturz zu verhindern. An einer besonders kniffeliegen Stelle wird in jedem Frühjahr eine Aluleiter montiert um eine circa 2 Meter breite Lücke im Pfad zu schließen. An mehreren weiteren Stellen wurden kleine Tritte montiert um kleinere Lücken im Pfad passieren zu können. Schwindelfreie Wanderer die zum Schrofenpass wandern können diese relativ problemlos überwinden. Mountainbiker sollten das Bike auf der Talseite tragen, damit man sich weiterhin am Handlauf festhalten zu können.

Bedeutung des Schrofenpass für Mountainbiker:

Für Mountainbiker ist dieser Pass ein wichtiger Pass bei einer Alpenüberquerung mit dem MTB. Die anspruchsvolle aber auch sehr beliebte Heckmair Route führt von Oberstdorf über den Schrofenpass bis zum Gardasee. Die erste Etappe beginnt in Oberstdorf und führt durch das Rappenalptal zum Schrofenpass. Über Lechleiten, Warth und Lech fahren die Biker zur Freiburger Hütte. Beim Aufstieg zur Passhöhe sollte das Mountainbike auf der linken Seite getragen werden, damit man sich mit der linken Hand noch am Sicherungsseil festhalten kann.

Schreibe einen Kommentar